Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

ARCHAEOVIS – Visualisierung schafft Wissen

Wie kann eine digitale 3D-Rekonstruktion die archäologische Auswertung der römischen Heilthermen im Badener Bäderquartier unterstützen?

Im Badener Bäderquartier werden zur Zeit Überreste der grössten römischen Thermalbadanlagen der Schweiz ausgegraben. Der instabile Untergrund hat zur Folge, dass die Strukturen auseinander gerissen wurden. Um sie besser zu verstehen, stellt dieses Projekt sie mittels eines digitalen 3D-Modells wieder in ihren konstruktiven Zusammenhang. Anschliessend wird eine mögliche Version der Gebäude rekonstruiert.

Konventionell werden mit archäologischen Rekonstruktionen Forschungsresultate illustriert. Diese Arbeit hingegen setzt sie als Mittel zum Erkenntnisgewinn ein. In enger Zusammenarbeit mit den im Bäderquartier tätigen Archäologen wurden Hypothesen diskutiert und Zusammenhänge beobachtet. Weil die Rekonstruktion im Frühstadium der Auswertung erstellt wurde, konnte das so gewonnene Wissen direkt in die archäologische Auswertung einfliessen. Unter anderem förderten eine flexible Struktur und klare Gestaltung des 3D-Modells den Wissensgewinn.

Esther Schönenberger
MA-Diplome 2014

Mentoring: Joe Rohrer, lic. phil. Andrea Schaer (KAAG), Martin Wiedmer (HSLU).
Kooperation: Kantonsarchäologie Aargau