Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Fleisch

Eine malerische Untersuchung des menschlichen Körpers

Wir sprechen selten von „Fleisch“, wenn wir unsere Körperlichkeit meinen, eher vielleicht von „Körper“ oder auch „Haut“. Aber worin liegt der Unterschied zwischen diesen sehr unterschiedlich wirkenden Begriffen, die schliesslich ein und dasselbe beschreiben? Ab wann wird ein „Körper“ zu „Fleisch“? Diese Arbeit untersucht die Fleischlichkeit des menschlichen Körpers in einer Serie von Ölgemälden.

Der Begriff „Fleisch“ löst in uns vielseitige Assoziationen aus, die von Tod und Vergänglichkeit über Gewalt und Konsum bis hin zu Sinnlichkeit und noch viel weiterreichen. Der Anblick eines Schlachtkörpers beispielsweise führt vielen von uns unumgänglich vor Augen, welche frappierende Gemeinsamkeit vorliegt; unser Fleisch. Dennoch sprechen wir selten von „Fleisch“, vielmehr von „Haut“ oder „Körper“. Aber worin liegt der Unterschied zwischen diesen sehr unterschiedlich wirkenden Begriffen, die schliesslich ein und dasselbe beschreiben? Ab wann wird ein „Körper“ zu „Fleisch“?

Berkant Dumlu
BA-Diplome 2017

Gestalterisches Mentorat: Werner Käser